Nina Dietzel

Nina Dietzel ist in München geboren. Ihre berufliche Laufbahn als studierte
Gestalterin und Grafikdesignerin haben sie früh ins Ausland geführt. Sie
studierte in London und zog bereits in jungen Jahren in die USA, heute lebt und
arbeitet sie in San Francisco, Kalifornien. Mit „Deconstructing di Suvero“ zeigt
die gebürtige Münchnerin ihre erste Einzelausstellung in ihrer Heimat.
Ihr grafisches Denken und ihr Gefühl für Formen und Geometrien haben ihre
Fotografie stark beeinflusst. Reisen ist ein zentraler Motor ihrer Kreativität.
Unter anderem arbeitet sie als „Special Correspondent“ für das amerikanische
Reise- und Dokumentationsmagazin AFAR.

Begegnungen und Gespräche mit anderen Kunstschaffenden nennt sie ihren
„Antrieb“. Nina Dietzel’s Werk umfasst rasenden, spontanen Fotojournalismus,
aber auch genauso oft das meditative und gleichzeitig sachliche Entstehen von
intimen Portraits führender zeitgenössischer Künstler.
Dietzel’s vielseitige Projekte führen von Israels Ministerpräsident Benjamin
Netanjahu, der US-Kanzlerkandidatin Hillary Clinton, über die Zusammenarbeit
mit dem britischen Bildhauer und Natur-Künstler Andy Goldsworthy.
Desweiteren dokumentierte sie die Ausstellungsentstehung @Large: von Ai
Weiwei auf Alcatraz und erfasste den Fabrikationsprozesses der Mark di Suvero
Skulpturen in seinem Open-Air Studio in Sonoma County, Kalifornien, dessen
Resultat sie heute in München vorstellt.

Dietzel beherrscht das Spiel zwischen analoger und digitaler Fotografie und
sieht darin keine Konkurrenz, sondern mehr ein Werkzeug, dass auf das
jeweilige Projekt abgestimmt ist.

Künstlerische Projekte wie „Deconstructing Di Suvero“ bevorzugt sie im Analog-
Modus, der ihr ermöglicht mehr „Tiefe“ in die Motive zu legen und ein
sensibleres, feineres Ergebnis zu erzielen. Sie schätzt die Verlangsamung der
Zeit, die absichtliche Verzögerung des Entstehungsprozesses, durch den eine
tiefere Beziehung zwischen Fotograf und Thema kultiviert werden kann.
Dieses langsame, vielschichtige und tiefe Engagement bietet einen
erfrischenden Gegensatz zu der Flut von unbedachten, digitalen
Schnappschüssen, mit denen wir täglich überschwemmt werden. Dietzel's
Fotografien erinnern uns nachhaltig daran, dass dem Betrachten und Vertiefen
eine ganz eigene Magie innewohnt.

Nina Dietzel wird u.a. durch SF MOMA´s (Museum of Modern Art) Artists Gallery
in den Vereinigten Staaten dauerhaft als Künstlerin vertreten

Education

1992 BA (hons) Visual Communication and Design
Ravensbourne College, Great Britain


Exhibitions

2016 Cubic Views (two women show), Gallerie CITI, Burlingame, CA
Deconstructing di Suvero (solo show), A.P.R., Munich, Germany
Learning to See Color (group show), Vicki Myhren Gallery, University of Denver, CO

2015 Deconstructing di Suvero (solo show), Arkitektura/B&B Italia, San Francisco, CA
Water (group show), Gallerie CITI, Burlingame, CA

2014 Be/Longing (group show), Fouladi Projects, San Francisco, CA
Land, Sky, Water (group show), Gallerie CITI, Burlingame, CA
Geister (group show), Hinc, San Francisco, CA

2013 Storytellers (group show), Gallerie CITI, Burlingame, CA


Reviews/ Press

2016 Kult Magazine, Singapore, ‘Deconstructing di Suvero’, May
Münchner Merkur, Munich, Germany, May

2014 Elysian Fields: New Vistas of the World's Most Picturesque City Hit S.F.
Jonathan Curiel, SF Weekly, July


Projects

2012/2013 Benjamin Netanyahu, Royal Tour of Israel, Israel

2013/2014 Andy Goldworthy, Project Documentation, Marin, CA

2014 @Large, Ai Weiwei on Alcatraz, Project Documentation, San Francisco, CA


Professional Experience

1997–2012 Creative Director/Founder 300FeetOut, San Francisco, CA

2013 Executive Director AFAR Experiences, AFAR Media, San Francisco, CA

2015– Special Correspondent (Art & Travel), AFAR Media, San Francisco, CA

 

Zu den Werken: